Luxor im Frühjahr 2017

Ende Februar besuchten wir im Rahmen eines Kurzurlaubs in Luxor natürlich auch unser Projekt. Gemeinsam mit unserem Ausbildungsleiter Taie Mohamed und unserem Vertauensmann und Dolmetscher Ahmed Amar besichtigten wir die Ausbildungswerkstatt Elektro. Zudem besprachen wir, wie der aktuelle Stand ist und wie der Arbeitseinsatz unserer Fachleute im kommenden Oktober ablaufen wird. Nachfolgend findet Ihr die Ergebnisse.

 

Terminplanung Oktober

Dienstag, 3.10.: Besprechung mit Taie

Mittwoch, 4.10.: Auswahl – für dreijährige UND für zweijährige Ausbildung (damit wir keinen Jahrgang auslassen)

Donnerstag, 5.10.: Abschlussfeier (klein, mit Schülern und Eltern und ein paar Lehrern von der Schule, mit Getränken)

Freitag, 6.10.: Frei

Samstag, 7.10.: Zwischenprüfung

 

Was machen unsere Absolventen von 2016?

Taie hat angefangen, den Absolventen vom vorigen Jahr nachzutelefonieren und dabei folgendes erfahren: Einige arbeiten als Elektriker in Kairo (Nur), und Luxor (Ahmed, Gamal, Saied). Einige sind an der weiterführenden Schule in Qena (Bischoi, Karolus, Zaccharia). Einige warten auf die Einberufung zum Militär und einige arbeiten nun im Geschäft des Vaters (Schreinerei, Metzgerei, Landwirtschaft) oder müssen wegen Geldüberflusses gar nichts tun. Offenbar hebt es das Image, in unserem Programm zu sein (Taie: „Das Hemd tragen und angeben“). Das findet auch Taie ärgerlich, da es genügend Jungs gibt, die die Ausbildung wirklich benötigen. Sein Vorschlag, dem wir freudig zugestimmt haben:

 

Ein soziales Auswahlkriterium einführen

Die Idee: Taie wird für die Auswahlverfahren im Oktober diesen Jahres vorher mit den Jungs reden, um Näheres über die häusliche Situation zu erfahren. Nach der Prüfung für die Auswahl sollen auch diese Erkenntnisse berücksichtigt werden. Ein Ausschlusskriterium sollte ein selbstständiger Vater allerdings nicht sein – schließlich wollte auch Taies Vater, dass er Bauer wird. Taie aber hat sich durchgesetzt und ist Elektriker geworden.

Taie hat zugesagt, in den kommenden Wochen eine vollständige Liste der Absolventen und deren Verbleib zu schicken. Noch hatte er nicht alle erreicht. 

 

Elektrowerkstatt 

Elektromotoren

Das Ministerium hat 20 Elektromotoren gestiftet. (Foto rechts)

Die Werkstatt wirkt aufgeräumt, jeder Schüler hat jetzt ein persönliches Werkzeugset. Wir wissen inzwischen, warum eine Waschmaschine in der Werkstatt steht: Daran üben die Schüler Reparatur/Instandhaltung.

Taie hat Bänke für die Schüler aufgestellt. An den Arbeitstafeln wird er wie besprochen Ablagen aus Metall anbauen.

 

Außerdem hat Taie Überwachungskameras für die Werkstatt eingebaut. Anlass war, dass zwei oder drei Werkzeuge fehlten. Daraufhin wurden die Schüler zusammengetrommelt und klar gemacht, dass das nicht gehe. Ergebnis: Es hat sich zwar niemand bekannt, aber die Jungs haben zusammengelegt, um Ersatz zu kaufen.

Eingang

Es gibt im Eingangsbereich eine neue Tafel. Da geht es um Schaltungen für Haus, für Werkstatt, feuerfeste Leitungen/Schaltungen

Als wir in der Werkstatt waren, arbeitete die Absolventenklasse gerade an Wechselschaltern mit Relais an unseren endlich in Betrieb genommenen Tischen!

Zwei der Schüler des 3. Lehrjahres haben einige Male ohne Entschuldigung gefehlt. Daraufhin hat Taie den Schulsozialarbeiter eingeschaltet. Der hat die Väter angerufen – nun kommen die Schüler wieder regelmäßig.

 Schueler

Der aktuelle Stundenplan für die Werkstatt:  

Samstag

Sonntag

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

7 – 13 Uhr 3. Lehrjahr

7 – 10 Uhr

3. Lehrjahr

   

8 – 11 Uhr

3. Lehrjahr (manchmal auch 9 – 12 Uhr)

 
 

10 – 13 Uhr

2. Lehrjahr

7 – 13 Uhr

2. Lehrjahr

7 – 10 Uhr

2. Lehrjahr

   

In diesem Jahr dauert die Schulstunde noch 45 Minuten, ab kommendem Schuljahr 60 Minuten.

 

Was steht auf dem Lehrplan für das 1. Lehrjahr? (für alle, egal bei uns oder die anderen)

Sicherheit, Werkzeugkunde, Maschinen, Grundlagen, 1.Hilfe, Übungen mit Metall (feilen, schneiden), Kabel – verbinden – abisolieren – sichern (Metall machen sie in der Metallwerkstatt, dort stehen Schraubstöcke), Messen, Ampere-Volt, Kennenlernen verschiedener Lampen und Kabel, kleinere Übungen mit Lampen, Kabeln und Schaltern

 

Allgemeine Infos zur Aufnahme jedes Jahr im September:

Pro Jahr fangen etwa 700 Schüler an der Schule an, die 40 mit den besten Noten werden zu Elektro zugelassen und aus denen werden dann die für uns ausgesucht. Werbung für das Auswahlverfahren bei uns muss Taie nicht machen, sagt er. (und lachte dabei) „Das wissen alle.“ Er wird wohl oft angesprochen und ist dann froh, dass er sagen kann: „Das machen die Deutschen.“

 

Die LED-Fabrik auf dem Schulgelände

… steht rum. Sie ist im Prinzip fertig (Kosten: 11 Millionen Pfund), aber es gibt kein Personal. Taie wurde nochmal gefragt, ob er Geschäftsführer macht. Er hat abgelehnt. Allhamdulillah!

Kürzlich war eine Delegation vor Ort und hat festgestellt, dass viel falsch gebaut worden ist. Das soll nun binnen eines Monats erledigt werden …

 

Neuer Minister - Hoffnung für Sanitär?

Seit fast zwei Jahren liegen unsere Unterlagen für die Sanitärwerkstatt bei zwei miteinander streitenden Ministerien in Kairo und warten auf Unterschrift. (Ohne Unterschrift können wir nicht anfangen) Doch nichts tat sich.

Nun gibt es einen neuen Minister! Und zwar nur noch einen! Der neue, Dr. Tarek Shawky, will nun alle Verträge sehen, die noch nicht unterschrieben sind. Taie hat am 17.3. Termin in Kairo im Ministerium. Zu seiner Unterstützung haben wir eine Mail an das Ministerium geschrieben. Wir sind gespannt, was bzw ob etwas passiert.

 

Zur Vorbereitung der Reise im Oktober treffen wir uns am Freitag, den 12. Mai um 16:30 Uhr im Gewerkschaftshaus. Das Treffen ist natürlich offen für alle Interessierte.

Juli 2016

Samstag, 16.07.2016

10.00 Uhr Abfahrt mit dem VW-Bus am Gewerkschaftshaus in Esslingen.

Der VW-Bus schafft es exakt bis zum Parkplatz, von dem wir zum Flughafen fahren. Beim Einparken dort auf den letzten Metern ertönt ein schlagendes Geräusch. Noch mal Glück gehabt, dass das nicht unterwegs passiert ist. Dann: Hinflug München (mit Verspätung) – Kairo – Luxor, Ankunft in den frühen Morgenstunden im Hotel in Gezira el Bairat, Luxor West Bank.

Sonntag, 17.07.2016

07.00 Uhr Frühstück

Zu Fuß zum Nil, dort mit einem kleinen Boot übergesetzt und um

08.00 Uhr Abfahrt mit dem Kleinbus nach El Thot zur El Odaisat Berufschule.

Vorbereitung und Abnahme der Zwischenprüfung von jungen Elektrikern in der Ausbildungswerkstatt Luxor durch Mitglieder der Delegation aus Esslingen.

Nachmittags: Zurück ins Hotel, Mittagessen, Siesta in der Hitze und Abends Spaziergang durch das abendliche Luxor.2016 07 17 Zwischenpruefung IMGP3319

Montag, 180.7.2016

07.00 Uhr Frühstück. Beim Kaffee gießt einer von uns seinen Kaffe mit frischem Minz-Tee auf: Eine neue Geschmackskreation!

Zu Fuß zum Nil, dort mit einem kleinen Boot übergesetzt und um

08.00 Uhr Abfahrt mit dem Kleinbus nach El Thot zur El Odaisat Berufschule.

Vorbereitung und Durchführung der Auswahlprüfung für die neue Ausbildung in der Ausbildungswerkstatt Luxor. 25 Kandidaten sind gekommen, 20 konnten wir aufnehmen.

Nachmittags: Zurück ins Hotel, Mittagessen, Siesta in der Hitze und Abends Einkaufsbummel (Gewürze) in Luxor.2016 07 18 Aufnahmepruefung IMGP3453

Dienstag, 19.07.2016

Vormittags frei. Einige besuchen am späten Vormittag unseren ägyptischen Koordinator des Projekts in der "Kleinen Pyramide".

Mittags: Fahrt zum Essen bei der Familie von Taie, dem Lehrer, der die Ausbildung leitet: Gespräche, äußerst gute ägyptische Küche mit vielen unterschiedlichen Speisen. Danach Besichtigung der Moschee in dem Dorf, wo Taie wohnt. Einige von der Delegation bestiegen das noch nicht ganz fertige Minarett.

Mittwoch, 20.07.2016

Nach dem Frühstück gegen 09.00 Uhr Fahrt mit dem Linienbus nach Nagada (ca 30 Km nördlich von Luxor). Erkunden dieses einfachen Städtchens am Nil mit Zeugnissen älterer Baukunst (verzierte Türstürze; Balkone). Besuch in einer koptisch-orthodoxen Kirche, in der gerade Gottesdienst stattfindet. Einladung zum Tee im Hof er Kirche. Fahrt zum koptischen Kloster Deir Mikhail bei Naqada. Kleine Führung dort durch einen Mönch. Weil wir keinen Bus bekommen, fährt uns ein Pickup des Klosters auf der Ladefläche zurück nach Nagada. Von dort Rückfahrt mit dem Linienbus nach Gezira el Bairat, Luxor West Bank.

Nach einer Mittagspause: Segeln mit einer Feluke auf dem Nil.

Einige werden in Karnak abgesetzt, um dort die Light Show im Karnak Tempel von Luxor zu erleben.2016 07 20 Nagada P1040794

Donnerstag, 21.07.2016

07.00 Uhr Frühstück

Zu Fuß zum Nil, dort mit einem kleinen Boot übergesetzt und um

08.00 Uhr Abfahrt mit dem Kleinbus nach El Thot zur El Odaisat Berufschule.

10.00 Uhr Feier des Abschlusses der ersten Elektriker der Ausbildungswerkstatt Luxor mit Vertretern der Schule, der Schüler, der Eltern, des Bürgermeisters von Thot, Vertretern vom Gouvernat Luxor und vom Ministerium für Bildung aus Kairo. Großer Trubel. Überreichung von Werkzeugkoffern für jeden der Elektriker mit Abschluss. Gespräch im kleinen Kreis mit Vertretern des Ministeriums             über die Möglichkeit, eine Sanitärausbildung in einer Werkstatt anzubieten. Nach Mittagspause im Hotel: Abschluss-Essen mit dem Leiter der Ausbildungswerkstatt und Vertretern des Ministeriums im Souk in Luxor.2016 07 21 Abschussfeier IMGP3578

Freitag, 22.07.2016

04.00 Uhr morgens Abfahrt am Hotel, Flug von Luxor nach Kairo und von Kairo nach München. Da der VW-Bus in die Werkstatt muss. Fahrt mit dem Zug von Freising nach München. In München war unser Zug einer der letzten, die den Hbf. verließen bevor der Bahnhof komplett gesperrt wurde wegen der Schießerei in einem Einkaufszentrum in München. Ankunft in Esslingen um 21.10 Uhr.

Drei kleine Berichte und Links zu Berichten in ägyptischen Medien finden sich unter:

http://ausbildung-luxor.de 

September 2015

Seit heute Abend 22:00 Uhr sind alle Kollegen wieder wohlbehalten zurück in Deutschland. Die Woche in Ägypten hatte für die sieben Vereinsmitglieder ein recht straffes Programm:

Freitag 11.09.2015:

Anreise der beiden ersten beiden Delegationsmitglieder

Samstag 12.09.2015:

Erste Abstimmungsgespräche mit den lokalen Kooperationspartnern

Anreise der restlichen fünf Delegationsmitglieder

Sonntag 13.09.2015:

Treffen mit Verantwortlichen für die Sanitärausbildung im Gouvernat um das weitere Vorgehen für den Aufbau einer Sanitärwerkstatt zu besprechen

Montag 14.09.2015:

Besichtigung der Berufschule in Thot

Treffen mit der Generalbevollmächtigten für alle technischen Schulen im Gouvernat

Treffen mit dem Gouverneur zur finalen Vertragsunterzeichnung für die Elektroausbildung

Dienstag 15.09.2015:

Mehrere Delegationsmitglieder nutzen den freien Tag um bei 45 Grad im Schatten verschiedene ägyptische Kulturdenkmäler zu besichtigen.

Abends gemeinsamer Besuch eines befreundeten Projektes in Neu-Qurna

Mittwoch 16.09.2015:

Auswahl der Auszubildenden für das neue Schuljahr

Besuch bei dem für das Projekt verantwortlichen Ausbilder und Abstimmung in privater Atmospäre

Donnerstag 17.09.2015:

Zwischenprüfung für die Auszubildenden welche ihr erstes Jahr Praxisunterricht im Projekt hinter sich haben - erfreulicher weise haben alle Bestanden und beginnen ab dem 28.09.2015 mit dem 3. Ausbildungsjahr

Besuch der Eltern und feierliche Unterzeichnung der Ausbildungsverträge der neuen Auszubildenden

Freitag 18.09.2015:

Abreise der Vorabdelegation

Besprechung einzelner noch offener Themen vor Ort

Samstag 19.09.2015:

Rückreise der restlichen Delegationsmitglieder